2 0 0 7  -  2 0 1 7    1 0   y e a r s   a n n i v e r s a r y
e l e c t r o n i c    m u s i c

Blank Sidebox Header

PayPal certified

we ship with German Post and DHL

this site uses save SSL encryption

all downloads are checked by Symantec Antivirus

all products as MP3-Download

all products as FLAC-Download

FREE DECALS

FREE DECALS

 

L I V E

 

MellowJet LIVE

wellenvorm, BatteryDead & moonbooter LIVE

25. November 2017  19:30

Planetarium Münster

 

 

 

MellowJet LIVE

wellenvorm - electronic landscapes

27. Oktober 2017 20:00

Nazarethkirche in München

 

 

2 0 0 7   -   2 0 1 7     1 0   y e a r s   a n n i v e r s a r y

 

Exposed - inside the cube
[cdr-ex0701]

€12.99
(CD/CDR/DVD)

1 von 5 Sternen1 von 5 Sternen

Stephan Schelle, 2007 musikzirkus-magazin.de: ... Zu den ersten Neuveröffentlichungen des MellowJet Labels gehören neben Elektrohandel auch die beiden CDRs von Exposed, die zeitgleich herauskommen. Aus diesem Grund befasst sich die Rezension mit beiden Scheiben.
Hinter Exposed verbirgt sich der Bochumer Karl-Heinz Reiers, der bisher noch nicht in der Elektronikszene hervorgetreten ist. Dies ist vor allem deshalb beachtlich, weil er im stillen Kämmerlein seit Jahren Musik macht. Dem neuen Label von Bernd Moonbooter Scholl ließ er einige Demos zukommen, die zunächst noch keine große Beachtung fanden. Durch ein beiläufiges Gespräch mit einem anderen Elektroniker, der Karl-Heinz kannte, stellte Bernd einen Kontakt her, der ihm dann quasi die gesammelten Werke von Karl-Heinz Reiers bescherte. Und das war nicht wenig. Bernd konnte aber für das Mastering leider nicht alle Stücke verwenden, da viel Material nur als MP3 zur Verfügung stand und die Originalaufnahmen nicht mehr vorhanden sind. Es ist ihm aber gelungen durch das Mastering einen glasklaren Sound zu produzieren, somit ist das Material auf soundtechnisch höchstem Stand.
Aus dem umfangreichen Material stellte Bernd die Stücke für die beiden CDRs Inside The Cube und Outside The Cube zusammen. Nun liegen beide Alben vor und ich frage mich, warum sich Karl-Heinz Reiers bisher im Verborgenen gehalten hat, denn die Musik von ihm ist es wirklich Wert, veröffentlicht zu werden.
Gleich das Eröffnungsstück von Outside The Cube klingt, als sei es einem Album von Brainwork entnommen. Diese glasklaren Sounds und herrlichen Melodien kennen wir sonst nur von Uwe Saher (Brainwork). Aber auch andere Acts der Elektronik blicken an so mancher Stelle des Albums durch. So ist beispielsweise Maare Imbrium für mich eine Mischung aus Brainwork und Software. Und als nächstes überrascht The Eagles Flight durch einen Gitarrensound, wie man ihn von Pink Floyds Echoes her kennt, auf denen Exposed dann herrliche Flächen schweben lässt. Rhythmussequenzen wie von Ron Boots bietet er dann bei Stardust und bei Behind The Other Side kommt mir John Dyson in den Sinn. Aber auch die Berliner Schule blitzt an der ein oder anderen Stelle durch.
Inside The Cube steht dem in nichts nach. Auch auf dieser CDR findet sich ein Füllhorn an Melodien und Sounds. In Dreamzone, dem zweiten Track der CD bietet Exposed eine tolle Rhythmussequenz gespickt mit herrlichen Flächen und einer eingängigen Pianolinie. Ganz einfach gestrickt, aber klasse gemacht. Manchmal sind ja die einfachen Dinge die besten. Bei Stargazer höre ich eine Mixtur aus Ron Boots und Alan Parsons heraus. Auch bei Orbital Running mache ich einige Sounds aus, die mich an Alan Parsons erinnern. The Cube ist ein Beispiel dafür, wie genial man Rhythmussequenzen, Perkussion und Melodielinien zu einem frischen Elektronikinstrumental mischen kann. Das macht einfach nur Spaß.
Man kann eigentlich keines der beiden Alben besonders hervorheben. Beide bestechen durch mitreißende Rhythmen und wunderschöne Melodien, die unter die Haut gehen. Auch gibt es keinen Titel der aus den Produktionen hervorsticht, denn alle Tracks sind für sich gesehen von gleicher, hoher Qualität.
Exposed ist ein Name, den man sich merken muss. Da ist MellowJet Records eine wirkliche Entdeckung gelungen. Freunde guter elektronischer Instrumentalmusik kommen hier voll auf ihre Kosten. Beide Alben sind eine absolute Kaufempfehlung, denn sie gehören mit zum Besten, was ich dieses Jahr in dem Bereich gehört habe. Exposed ist für mich die Neuentdeckung dieses Jahres.
Datum hinzugefügt: 10.01.2012 von global reviews