2 0 0 7  -  2 0 1 7    1 0   y e a r s   a n n i v e r s a r y
e l e c t r o n i c    m u s i c

Blank Sidebox Header

PayPal certified

we ship with German Post and DHL

this site uses save SSL encryption

all downloads are checked by Symantec Antivirus

all products as MP3-Download

all products as FLAC-Download

FREE DECALS

FREE DECALS

 

L I V E

Electronic Music 2

 

 

2 0 0 7   -   2 0 1 7     1 0   y e a r s   a n n i v e r s a r y

moonbooter vs Wellenfeld - Live Münster 2015
[cdr-mw1501]

€12.99
(CD/CDR/DVD)

1 von 5 Sternen1 von 5 Sternen

Bernd Scholl aka Moonbooter und Andreas Braun und Detlef Dominiczak, die als Wellenfeld ihre Musik seit vielen Jahren herausbringen, traten am 24.10.2015 gemeinsam im Planetarium in Münster auf. Dieses Konzert wurde mitgeschnitten und ist noch im selben Jahr auf CDR beim Label von Bernd Scholl, MellowJet Records, veröffentlicht worden. Der Hauptteil der live gespielten Stücke besteht aus dem Moonbooter-Album „The Wave“ und der Wellenfeld-CD „Elements“. Das Besondere an der CD ist – ob es beim Konzert genauso war, kann ich nicht sagen, da ich nicht in Münster war – dass die Stücke von Moonbooter und Wellenfeld sich abwechseln. Erstaunlicher Wiese entsteht dadurch kein Bruch im Gesamtkontext. Das zeigt, dass die stilistische Nähe der beiden Acts nicht von der Hand zu weisen ist. Im achten Track „MIX: Looming The Doom / Spirit Of Time / Phase 5“ vermischen die Drei dann noch die Wellenfeldstücke „Looming The Doom“ vom „Pandemie“-Album, „Phase 5“ vom Album „Phase V“ mit Moonbooters Stück „Sprit Of Time“ von seinem Album „Cosmoromantics“. Die Liveatmosphäre wurde bei diesem Mitschnitt gut eingefangen, denn das Klatschen des Publikums, zum Beispiel am Anfang der CD, die mit Moonbooters „Time“ beginnt, wurde in die Aufnahme integriert. Ansonsten kommt der Sound naturgemäß direkt aus dem Mischpult, was einen satten Sound garantiert. Der Opener ist gut gewählt, denn er beginnt recht langsam durch Flächen, die durch den Raum ziehen und erst nach gut zwei Minuten an Rhythmus gewinnen. Dann aber stellt sich sofort das Moonbooter-Feeling ein. Nahtlos, so als müsste es so sein, geht es dann in Wellenfeld’s „Timeless Gravitation“ über. Sphärische Klänge wechseln sich bei diesem Konzert mit Rhythmischen Parts ab. Man kann sich beim Hören gut vorstellen – wenn man schon einmal in einem Planetarium war – wie die Planeten und Gestirne unter der Kuppeldecke ihre Bahnen ziehen. Viele der Stücke gehen so nahtlos ineinander über und machen aus dem Mitschnitt ein kompaktes Werk. Die CD ist eine schöne Erinnerung für die Elektronikfreunde, die am 24.10.2015 in Münster mit dabei waren. Aber auch für all diejenigen, die die Musik von Moonbooter und Wellenfeld mögen ist es eine gelungene Veröffentlichung.</p><p>Stephan Schelle, Oktober 2016</p><p>http://musikzirkus-magazin.de/dateien-
/Pages/CD_Kritiken/elektronik/moonbooter_vs_wellenfeld_live_-
muenster_2015.htm
Datum hinzugefügt: 18.02.2017 von Stephan