2 0 0 7  -  2 0 1 7    1 0   y e a r s   a n n i v e r s a r y
e l e c t r o n i c    m u s i c

Blank Sidebox Header

PayPal certified

we ship with German Post and DHL

this site uses save SSL encryption

all downloads are checked by Symantec Antivirus

all products as MP3-Download

all products as FLAC-Download

FREE DECALS

FREE DECALS

 

L I V E

 

Grosskopf + Baltes&Erbe + Battery Dead LIVE

Awakenings, June 24th 2017, Regely UK

 

MellowJet LIVE

wellenvorm, BatteryDead & moonbooter LIVE

Planetarium Münster November 25 2017

 

 

2 0 0 7   -   2 0 1 7     1 0   y e a r s   a n n i v e r s a r y

Harald Nies - Restart from Sedna
[cdr-hn0971]

€12.99
(CD/CDR/DVD)



10.01.2012
global reviews
1 von 5 Sternen1 von 5 Sternen
Stephan Schelle, musikzirkus-magazin.de:
Harald Nies hatte in 2004 mit Space Is Everywhere€ ein sehr songorientiertes
Elektronikalbum vorgelegt. Nun kommt mit Restart From Sedna sein neuestes
Werk heraus. Vor dem letztjährigen Album hatte Harald auch
schon meditative Musik wie zum Beispiel auf Planet And Gongs veröffentlicht.

Mit dem fast 22minütigen Titelstück eröffnet die CD. Eine eingängige Melodie bestimmt
diesen sehr abwechslungsreichen Track, in dem Harald auch nicht lange mit dem
Einsatz seiner E-Gitarre wartet. Da gibt es sehr rockige Abschnitte, gefolgt von sehr
sphärisch ruhigen Passagen, die an seine Meditationsmusik erinnern. Immer tiefer
driften wir in diesen Zustand der inneren Ruhe, bis eine rhythmische Melodielinie aus
dem Off hervorkommt und uns erwachen lässt. Jetzt entwickelt sich der Titel durch
seine E-Gitarre in einen psychedelischen Part, der in einen Teil übergeht, der beste
Rockqualitäten der 70er in sich vereint. Spannend von der ersten bis zur letzten Minute.

Passing Blue Wheels kommt mit bombastischen Flächen und erzeugt eine ganz andere
Atmosphäre. Erst sanft dahin gleitend entführt uns eine schöne Melodielinie in weite Galaxien.
Aber auch hier darf Haralds Gitarre nicht fehlen. Mit Surf The Rings liegt ein flotter Song vor,
der absolut radiotauglich ist. Das Teil geht sofort ins Ohr und sorgt für gute Laune. Mit
Intermediate Landing wird es zwar ruhiger, aber der Titel steht den anderen Stücken in nichts
nach. Leichte floydige Anklänge sind in der Gitarrenarbeit auszumachen und sorgen für ein
angenehmes Feeling. Space Jam ist eine wilde Nummer, die mich unter anderem irgendwie
an den Krautrock der 70er Jahre Marke Can etc. erinnert. Man, was haut Harald da in die
Saiten, das ist schon klasse. Der Abschlusstrack Spiral Light holt uns dann erst einmal
wieder von diesem irren Trip runter und sorgt für einen entspannteren Blutdruck. Ein netter
Track mit Pianolinie und Flächen.

Restart From Sedna ist ein Grenzgänger, der Elemente von Elektronik, Ambient,
Psychedelic, Artrock, MelodicRock in sich vereinen kann. Mit seinem zweiten Werk ist
Harald ein prima Nachfolger seines Debüts gelungen.