2 0 0 7  -  2 0 1 7    1 0   y e a r s   a n n i v e r s a r y
e l e c t r o n i c    m u s i c

Blank Sidebox Header

PayPal certified

we ship with German Post and DHL

this site uses save SSL encryption

all downloads are checked by Symantec Antivirus

all products as MP3-Download

all products as FLAC-Download

L I V E:

 

Grosskopf + Baltes&Erbe + Battery Dead LIVE

Awakenings, June 24th 2017, Regely UK

 

wellenvorm, BatteryDead & moonbooter LIVE

Planetarium Münster November 25 2017

 

 

2 0 0 7   -   2 0 1 7     1 0   y e a r s   a n n i v e r s a r y

MaEasy - Doktor Futura



€12.99
(CD/CDR/DVD)

Bitte wählen Sie:

Produkt-Typ




  • Informationen & Samples
  • Details & Video
  • Reviews

file under: Spacefunk, Ambient, Electronic Music, Experimental, Instrumental, Progressive, Soundtrack, SpaceMusic

2011 | 58:00 minutes

 

P l a y l i s t

CHAPTER ONE: THE SEARCH FOR DOKTOR FUTURA

01 Jadar 3:00 02 Konono nini* 2:19  03 Abenteuer in der Roboterfabrik 4:06

04 Doktor Futura 3:25  05 Space phobia 4:18 

CHAPTER TWO: THE SHADOW OF SPACE

06 Farscape 3:54 07 In the name of the cosmos 4:02  08 Urkom III 4:48

09 Ludwig 1:58  10 Hypnase 3:05

CHAPTER THREE: THE ARRIVAL OF THE VISITORS

11 Capirai** 4:54  12 Black hole 6:54  13 Warpagnostique 2:52

14 Shapeshifter 3:59  15 Ram Dung 4:20

 

 

 C o n t e n t
 MaEasy verlässt angeblich sein Raumschiff selten ...aber wenn man ihm oder seiner Musik begegnet, kann das Mutterschiff nicht weit entfernt sein. Der Weltraum-Keyboarder verbindet elektronische Soundscapes mit groovendem Space-Bombast, wechselt vom P-Funk angehauchten 70er/80er-Jahre-SciFi-Beat zu cineastischen Klang-Eskapaden, verzaubert mit kosmischen Harmonien und freakigem Atmo-Pop, und landet zur Meditation zuweilen gerne mal da, wo man es nicht vermutet hätte. Das Sternentor öffnet sich bei MaEasys Soundabenteuern manchmal erst beim zweiten Zuhören, dann aber wird einem klar, dass wir doch „alle irgendwann, irgendwie und von irgendwem abgeholt werden“ (Zitat: Der große Gordoni 2001).

 MaEasy pretendedly leaves his spaceship rarely ...but if you meet him or his music, mothership can’t be too far. The space-keyboarder combines electronic soundscapes with grooving space-bombast, alternates from P-Funk-affected 70th/80th-Sci-Fi-Beat to cineastic sound-adventures, enchanted by cosmic harmonies and freaky atmo-pop and sometimes invites to a meditative landing at never expected places. With MaEasy’s sound-adventures the star gate meanwhile opens only at second glance, but then everybody realises, that after all “we will be picked up sometime, somehow from somebody” (quote: Der grosse Gordoni 2001).

 

 

  • Artikelnummer: cd-ma1101
  • Gewicht: 1 Stück
  • Hergestellt von: anderer/other


 

10.01.2012
global reviews
TEXT_OF_5_STARS
Stefan Erbe: Wenn man den üblichen Markt der EM-Scheiben betrachtet, fällt eines sehr deutlich auf, nämlich das, dass man selten Grenzproduktionen wie die von Christian Meiser alias MaEasy dort findet. Umso überraschender, dass ein eher typisches Label wie Mellowjet den Mut hat, auch die zweite CD des Wittener zu vertreiben bzw. zu distributieren. Recht so, ist es doch ein wirklich gelungenes Werk. Um Ihnen und Euch das übliche Schubladeneinordnungs-Denken zu erleichtern, so kategoriesieren wir es einfach in die neue Schublade "Funk-Jazz EM". Aber mal ehrlich, es fällt dem Autor wirklich schwer eine Beschreibung zu finden, die das Gesamtwerk tatsächlich erklärt. Zu schwer ist es eine Schnittmenge zu finden. Die Tracks sind mal funkig unkonventionell, mal herlich "schräg" und in der Wahl der Tonfolgen so abgedreht, dass man keine Note verpassen will. Wie schon auf dem ersten MaEasy Longplayer Topp Cosmos könnte man hinter der Produktion ein amerikanisches Produzenten Team vermuten, dass bei einigen Tracks mal richtig Fett "handangelegt" haben könnte. Konzeptionell erzählt Meiser 3 Storys einer skurrilen Sci-Fi Geschichte. Herzlichen Glückwunsch für diesen mutigen und aussergewöhnlichen Silberling. Dem Autor gefällts!
10.01.2012
global reviews
TEXT_OF_5_STARS
Sascha Bertoncin: Das umtriebige Mellow Jet Label entstammt ja eigentlich der EM-Szenerie. Zum Glück gehört man dort nicht zu jener Hardcorefraktion, für die die Entwicklung der elektronischen Musik mit der Einführung des digitalen Synthesizers für beendet erklärt wurde. Gut so, denn sonst würden Kreuzüberacts wie MaEasy kaum die Möglichkeit zur Veröffentlichung haben, zumindest nicht in diesem Umfeld. MaEasy hat seinen Fokus ganz klar auf den schweren, schwarzen Spacefunk-Sound der 70er gelegt, allemal mehr George Clinton als Kraftwerk. An vielen Punkten durchaus auch vergleichbar mit Jimi Tenor, wenngleich nicht ganz so opulent wahnsinnig in Arrangement und Besetzung. Wer seine Sonntagnachmittage also vorzugsweise im silbernen Spacesuit verbringt, sollte einen Behandlungstermin mit "Doktor Futura" ins Auge fassen.
29.09.2011
Uwe Saße
TEXT_OF_5_STARS
Ich muss echt schmunzeln ;-) Alleine schon die Titelwahl ist der Wahnsinn, da musste ich bei einigen Titeln 3x hingucken und hab´immer noch das Gefühl, mich verschrieben zu haben :-)) Die Musik ist genauso verrückt (positiv gemeint), wie die -Topp Cosmos- , nur dass sie jazziger klingt. Sowas muss man echt mal gehört haben. Mit MaEasy haben wir jedenfalls einen Musiker, der polarisieren wird ! Entweder man sagt : "G..le Musik, echt irre"....oder man schlägt die Hände überm Kopf zusammen :-) Für mich jedoch ist Christian Meiser, wie er mit richtigem Namen heisst, eine Bereicherung der EM-Szene.